Chiropraktik und Akupunktur Aktuelles - Tierärztin Dr. Sigrid Riener

Neu: Ab sofort auch Chiropraktik und Akupunktur!

In der Tierarztpraxis Dr. Sigrid Riener bieten wir nun auch Chiropraktik an; es freut uns, dass Dr. Carina Kriegl ab sofort mehrmals pro Monat nach Vereinbarung in der Ordination sein wird. Neben der Physiotherapie haben wir somit ein weiteres Fachgebiet in unseren Leistungskatalog aufgenommen.

Auch in der Tiermedizin stellt die Chiropraktik eine wichtige manuelle Therapieform dar, die sich mit der funktionellen Beziehung zwischen der Wirbelsäule und den damit verbundenen Strukturen beschäftigt. Eine harmonische Bewegung der Wirbelsäule, in der das Rückenmark verläuft, beeinflusst das Nervensystem und somit auch Organe und Muskeln positiv. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist, dass das Nervensystem jede Körperfunktion des Tieres und  sämtliche Organsysteme koordiniert und kontrolliert.

Dr. Carina Kriegl wird ab sofort mehrmals pro Monat nach Vereinbarung in der Ordination sein

Liegen allerdings bereits minimale mechanische Störungen in der Beweglichkeit der Wirbelsäule vor, kann es zu Irritationen und Funktionsstörungen der austretenden Nerven kommen. Je nach Ausmaß sind kompensatorische Körperhaltungen und veränderte Bewegungsformen die Folge, wodurch langfristig Muskelverspannungen, Schmerzen, mangelhafte Bewegungskoordination oder Fehlfunktionen der Organe entstehen können.

„Subluxationen“ im Sinne der Chiropraktik sind bereits minimale Verschiebungen der physiologischen Achsen von Gelenken, Wirbeln etc.

Die so genannten „vertebrale Subluxationskomplexe“ können sich in verschiedener Symptomatik zeigen:

  • Bewegungsunlust
  • Nacken- oder Rückenschmerzen
  • Lahmheiten, abgeschliffene Krallen an den Pfoten
  • Überempfindlichkeit bei Berührung
  • wiederkehrende Entzündungen an den Ohren und Analdrüsen
  • Leckekzeme an Beinen und Pfoten
  • Harnträufeln und Kotinkontinenz
  • Wiederkehrende Verdauungsprobleme

Bei der Behandlung werden alle Aspekte wie Bewegungsablauf, Körperhaltung, Muskelspannungen, Schmerzen berücksichtigt und durch die manuelle Therapie verbessert. In der Regel sind nach der Erstbehandlung weitere 2 bis 4 Behandlungen in kürzerer Zeitspanne zu empfehlen. Sollte es sich um chronische Beschwerden (wie Arthrosen, Spondylosen oder HD) handeln, sind Behandlungen alle 2 bis 6 Monate anzuraten, um kompensatorische Belastungen der anderen Bereiche hintanzuhalten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.