Ernährungsberatung für Tiere – So füttern Sie Ihren Vierbeiner richtig

Nassfutter, Trockenfutter, Kochen oder Barfen (Biologisch artgerechte Rohfleischfütterung) – es gibt viele Fütterungskonzepte und Varianten für eine ausgewogene Ernährung von Hund und Katze. Bei Nass- und Trockenfutter ist es primär wichtig darauf zu achten, dass es als „Alleinfuttermittel“ gesetzlich deklariert ist. Das bedeutet, dass es aufgrund seiner Zusammensetzung für den täglichen Bedarf des Tieres alleine ausreicht. Dennoch ist zu empfehlen, sich genauer über die Inhaltsstoffe zu informieren, da die Nährstoffzusammensetzungen mitunter von Hersteller zu Hersteller variieren können. Sollten Sie für Ihren Vierbeiner „Barfen“ oder Kochen, ist die Gestaltung einer Ration hinsichtlich der Nährstoffe mitunter nicht immer so einfach, wie man denkt.

Daher empfehlen wir für jeden Hund, ob jung, ob alt, eine Ernährungsberatung mit einer sogenannten Rationsberechnung durchführen zu lassen: Wir ermitteln für Sie individuell und professionell die optimale Ernährung für Ihr Tier. Ob nämlich ein Hund ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird und wie viel er davon exakt benötigt, kann ausschließlich mit Hilfe einer Rationsüberprüfung (nach wissenschaftlichen Bedarfszahlen) festgestellt werden. Abhängig von der Aktivität des Hundes (der Katze), des Alters des Tieres oder eventuellen Krankheiten bestehen unterschiedliche Bedürfnisse hinsichtlich der Versorgung mit Eiweiß, Fett, Mineralstoffen etc.

Bei der Ernährungsberatung/Rationsberechnung werden alle individuellen Fütterungswünsche berücksichtigt. Ob frisch gekocht oder gebarft, es können sowohl Rezepte für eine reine hausgemachte Ration erstellt werden, als auch für kombinierte Fütterungsvarianten (z.B. Fertigfutter + Rohfütterung).

Selbstverständlich können auch Empfehlungen für geeignete Fertigfutter gegeben werden.

Kollegin Dr. Carina Kriegl, die in unserer Praxis auch Chiropraktik und Akupunktur anbietet, ist die Ansprechperson für eine Ernährungsberatung für Ihren Vierbeiner und kann über unsere Praxis oder direkt kontaktiert werden.

Einen tollen Überblick darüber, worauf beim Barfen zu achten ist, liefert übrigens die Ausgabe 07/18 von LABOKLIN. Lesenswert!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.